FairMeals

Was wir tun

Lebensmittelverschwendung reduzieren und 4x Gutes tun!

Wir wollen:

Gutes Essen vor der Tonne bewahren und dadurch die Umwelt schonen.

Restaurants unterstützen, effizienter zu werden und ihre Ressourcen besser zu verwerten

Gästen zu günstigeren Mahlzeiten in ihrer Nähe verhelfen

Nachhaltige Initiativen für Menschen in Not fördern

Was kann man gegen die weltweite Lebensmittelverschwendung tun?

Auf diese Frage, suchte Firmengründer Chris Wimmler eine Antwort. Durch zahlreiche Auslandsaufenthalte stolperte er immer wieder auf dieselbe Problematik: Restaurants hatten am Ende des Tages zu viele Mahlzeiten vorbereitet und zu wenige Besucher. Meistens landete das frische Essen direkt in der Mülltonne. In Österreich sind das beispielsweise jährlich 20% oder 5.200 kg der gesamten Lebensmittel. Dadurch entstehen einem durchschnittlichen Restaurant jährliche Schäden in Höhe von 9.600 Euro/Jahr.

Für unsere Umwelt bedeutet die Essensverschwendung in Privathaushalten einen Ausstoß von 3,3 Gigatonnen an Treibhausgasen für die Erzeugung von Nahrungsmitteln, die nicht verwendet werden. Hinzu kommen Umweltbelastungen für Transport, Kühlung und Zubereitung der Lebensmittel.

Weiterhin gab es bisher keinen Ansatz für Kunden, die leckere Mahlzeiten für den kleinen Geldbeutel suchten. Sie blieben außen vor. Also brauchten wir eine Lösung, die sowohl der Gastronomie hilft, ihre Lebensmittelverschwendung zu stoppen, dadurch ihren Umsatz zu erhöhen und gleichzeitig Kunden dabei hilft, gutes Essen günstig zu erhalten.

2016 war die Idee zum Social Startup FairMeals war geboren.

Fair besonders deshalb, weil wir die Effekte eines gesparten Essens noch weiter ausdehnen wollen. Unseres Gewinns aus jedem verkauften Essen soll einem gemeinnützigen Zweck zugute kommen. Passend zum Thema unterstützen wir Initiativen, die nachhaltig arbeiten und Menschen in Not versorgen. Mehr erfahren

Bist du dabei?

Willst du zu unserer wachsenden Community dazu gehören, etwas gegen Lebensmittelverschwendung tun und dabei helfen, die Idee von FairMeals in die Welt zu tragen? Dann trage dich hier ein und erfahre, woran wir gerade tüfteln, in welchen Städten unsere nächsten Kooperationspartner auf dich und deine Freunde warten und wie du zur Lebensmittelverschwendungseindämmung (waaaas für ein Wort!) beitragen kannst.

Trage dich hier für unseren Newsletter ein


Wer wir sind

Dr. Christian Wimmler

  • CEO/Founder
  • "Der einfachste Weg um lokal und gleichzeitig global zu agieren. Jeder kann so mit uns eine nachhaltige Zukunft zu bauen!"

Tiago Fernandes

  • CTO/Founder
  • "Technologie ist dazu da, Menschen zu unterstützen und eine sich selbst tragende Welt zu ermöglichen, besonders, wenn es um die Lebensgrundlage Essen geht!"?

Ana Cláudia Santos

  • Head of Marketing Communications & Country Coordinator (Portugal)
  • "Jeder sollte das Recht haben gut zu essen und zu leben. Ich bin begeistert davon, dass wir anderen dabei helfen können, ihre Rechte in Anspruch zu nehmen und ein besseres Leben zu genießen. "

Marco Schnell

  • Head of Marketing Communications & Country Coordinator (Alemanha)
  • "Lebensmittelverschwendung reduzieren. Menschen in Not unterstützen. Und leckeres, günstiges Essen genießen. Das ist die perfekte Kombination für mich."

Rita Teixeira Costa

  • Social Media & Creative Manager
  • "FairMeals ist für mich eigentlich keine große Sache. Vielmehr steht die Idee für eine Million kleiner Details. Ich kann meine kreative Seite nähren und mit meiner Leidenschaft für's Essen vermischen. Das Ganze wird dann gewürzt mit reichhaltiger Kommunikation auf Kunden- und Partnerseite. Dann alles gut verrühren und - fertig!"

Sophia Dubiel

  • Sales & Partner Relations
  • "Ich möchte das Netz aus Anbietern und Verbrauchern vergrößern, damit künftig weniger Speisen in der Tonne landen. So wird dem Essen wieder mehr Wert gegeben, es stärkt die Umwelt und gibt uns allen ein gutes Gefühl."

Emílio Golão

  • Sales & Partner Relations
  • "In diesem Projekt kann ich mich nicht nur beruflich weiterentwickeln,sondern unterschiedliche Partner wirtschaftlich und sozial unterstützen."